Spielen kann süchtig machen

Informationen zur Spielsuchtprävention

Das VR-GewinnSparen ist eine Lotterie, die bei allen Anreizen und Chancen auch Risiken beinhaltet. Übermäßiges und unkontrolliertes Spielen kann Abhängigkeit und nicht zuletzt auch Spielsucht zur Folge haben. Das sogenannte „pathologische Spielen“ ist ein eigenständiges, psychiatrisches Krankheitsbild. Anhaltspunkte für die Spielsucht können sein:

  • Der Spieler denkt intensiv und häufig an das Glücksspiel.
  • Die Höhe der Spieleinsätze ist steigend, es wird mehr Geld verspielt als geplant oder verfügbar ist.
  • Der Spieler leiht sich Geld, um zu spielen oder spielt mit Geld, das illegal beschafft wurde.
  • Das Spielen und/oder die Höhe der Verluste werden gegenüber der Familie und Dritten verschwiegen.
  • Beziehungen, soziale Kontakte und/oder der Arbeitsplatz werden durch das Spielen vernachlässigt und gefährdet.
  • Der Spieler hat nach dem Spielen ein schlechtes Gewissen.

Wenn Sie erkennen, dass einer oder mehrere der vorgenannten Anhaltspunkte auf einen GewinnSparer zutreffen oder wenn Sie erkennen, dass dieser Dritten Schaden zufügt, könnte eine Spielsucht vorliegen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spielen-mit-vernunft.de, www.bzga.de oder kostenlos unter der Hotline 0800-13 72 700.
  

Hinweise:

Die Teilnahme am VR-GewinnSparen ist für Minderjährige unzulässig. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Ostmerheimer Straße 220, 51109 Köln, bei dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108, 10117 Berlin, im Internet unter www.bzga.de oder www.bmg.bund.de oder www.spielen-mit-vernunft.de sowie telefonisch, kostenlos und anonym unter der Hotline 0800-13 72 700.